Weit unterschätzt: Das Languedoc Roussillon

Zwischen der Provence und Spanien wird im Languedoc-Roussillon auf mehr als einem Drittel der Fläche Wein angebaut. Dies führte und verführte lange Zeit zum Massenanbau. Heute jedoch ist der Wein aus diesen Regionen viel besser als sein Ruf. Insbesondere die sorgfältige Rebsortenauswahl und eine zunehmende Kontrolle durch den Gesetzgeber haben die Qualität nachhaltig ansteigen lassen.

Hier, im Hinterland der Touristenhochburgen am Meer, gibt es aber noch viele Weine zu entdecken, da immer mehr Winzer auf Qualität setzen. Solange sie sich aber noch keinen Namen gemacht haben, sind ihre Weine qualitativ gut, aber vom Sog überzogener Preise vorerst verschont. Daher ist es durchaus möglich einen wirklich guten Wein aus Languedoc-Roussillon für einen zahlbaren Preis zu finden.

Wichtige Rebsorten

Languedoc und Roussillon sind vor allem für Rotwein und Roséwein bekannt, die vor allem aus Carignan, Cabernet Sauvignon, Merlot und Grenache gekeltert werden, aber auch Syrah und Mourvedre sind vielerorts zu finden.

Weisswein ist für diese Weinbauregionen weniger bedeutend, obwohl es einige wirklich gut gelungene Weine gibt. Sie werden vor allem aus  lokalen Sorten wie Bourboulenc, Marsanne, Picpoul und Roussanne gekeltert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.